Erstellt am 28. Dezember 2016, 05:00

von Christian Eplinger

Ein Christkindl für die Region. Christian Eplinger über den neuerlichen Verkauf des Schlosses Wolfpassing.

Nach fast vier Jahren hat der Spuk ein Ende. Das Schloss Wolfpassing ist wieder in regionalen Händen. Damit sollten alle möglichen Immobilienspekulationen genauso zu Ende sein wie der Dornröschenschlaf, den das Schloss seit 2013 .

Als „Prinzen“ agieren zwei Unternehmer aus der Region. Johann Vonwald und Stefan Schrittwieser sind eigentlich im Baugeschäft tätig und sehen sich daher auch nicht als wirkliche „Schlossherren“. Sie sind es gewohnt, anzupacken und Dinge aktiv in die Hand zu nehmen. Das kann für das Schloss, die Gemeinde und die gesamte Region nur von Vorteil sein.

Jetzt ist es aber auch wichtig, dass die Region (und die Politik) hinter dem Schloss Wolfpassing steht. Die verkehrstechnische Lage ist gut, die Bausubstanz dank der Generalsanierung in den 80er-Jahren noch immer in gutem Zustand und die neuen Eigentümer sind bereit, das gesamte Areal künftig auch besser zu nutzen. Der Ideenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Einen Tag vor Weihnachten ist das ein vorzeitiges Christkindl für Wolfpassing und die gesamte Region. Das sollte allen bewusst sein.