Ein Zeichen von Größe. Christian Eplinger über eine Entscheidung, die derzeit vielen nicht behagt.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 26. Februar 2019 (03:50)

Die Infostunde am Freitag am FH-Campus Wieselburg hat es einmal mehr deutlich gemacht: Der Abgang von Astin Malschinger und Andrea Grimm macht die Betroffenen alles andere als glücklich. Besonders die Studierenden und Absolventen fürchten um die Zukunft und das Renommee „ihres“ Campus. Aber auch die verbliebenen Campus-Mitarbeiter sind verunsichert. FH Wiener Neustadt-Vertreter Peter Erlacher musste in der Diskussion auch Fehler eingestehen – vor allem in der Kommunikation. Das Change Management hat versagt.

Ist eine Abkehr vom eingeschlagenen Weg überhaupt noch möglich? Die Mehrheit im Vorstand und Aufsichtsrat wollen an den unterschriebenen Verträgen nichts mehr rütteln. Aber vielleicht gelingt Mediator Ernst Ternon doch das Unmögliche. Wenn alle Seiten noch einmal von Null beginnen, das Gewesene vergessen und die positive Zukunft des Campus in den Focus rücken, dann könnte noch etwas gehen. Und das wäre wirklich ein Zeichen von Größe.