Entweder ganz oder gar nicht. Über den Steinakirchner Trainerwechsel.

Von Rainer Hudler. Erstellt am 10. September 2019 (01:00)

Alles andere als ruhig ist es derzeit bei der Sportunion Steinakirchen. Spielertrainer Daniel Lehner legte nach nur vier Spieltagen sein Amt als Übungsleiter zurück. Dem nicht genug muss der Sportliche Leiter und nunmehrige Interimstrainer Robert Erber nun auch einen neuen Spielgestalter aus dem Hut zaubern. Lehner wäre zwar als Spieler weiterhin zur Verfügung gestanden, von Vereinsseite war das aber nicht gewünscht.

Frei nach dem Motto „Ganz oder gar nicht“ zieht der Verein einen Schlussstrich unter die Personalie Daniel Lehner und verzichtet auf seine Dienste als Spieler. Nichtsdestotrotz ist man im Guten auseinandergegangen, handelt es sich bei Steinakirchen doch um den Heimatverein von Lehner. Für Sentimentalitäten bleibt im Kleinen Erlauftal allerdings nicht lange Zeit. Zu brenzlig ist die derzeitige sportliche Lage. So wird das kommende Heimspiel gegen Winklarn fast zu einem Pflichtsieg, will man die sportliche Talfahrt, die bereits im Frühjahr seinen Anfang nahm, stoppen.

Gelingt es auch Robert Erber nicht, den Karren aus dem Dreck zu ziehen, dann wird der stetige Abstiegskampf der vergangenen Jahre in dieser Spielzeit wohl verloren gehen und der Gang in die 2. Klasse nicht mehr abzuwenden sein.