Handwerk hat goldenen Boden

Christian Eplinger über den steigenden Stellenwert der Lehrausbildung.

Erstellt am 23. Mai 2018 | 05:00
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Noch immer ist der Zulauf zu Höheren Schulen ungebremst – vor allem in städtischen Regionen. Gleichzeitig steigt in Österreich allerdings die Zahl der arbeitslosen Akademiker drastisch an, während auf der anderen Seite Betriebe fast händeringend nach Lehrlingen suchen.

Beim Arbeitsmarktservice Scheibbs waren Ende April 36 Akademiker als arbeitslos gemeldet. Um sechs mehr als noch vor einem Jahr. Gleichzeitig konnten 16 Lehrstellensuchende aus insgesamt 45 Lehrstellen auswählen.

Bei diesen Zahlen zeigt sich, dass auf lange Sicht der Stellenwert der Lehre wieder deutlich im Steigen sein wird. Die Lehrlinge von heute sind die Facharbeiter der Zukunft. Ein geflügelter Spruch, der immer noch seine Gültigkeit hat. Und den man gerade in Österreich und vor allem in einer ländlich geprägten Region voll unterstützen muss. Österreichs Wirtschaft ist geprägt von gut ausgebildeten Fachkräften in allen Bereichen. Lehrlinge sollten daher nicht belächelt, sondern hoch geschätzt werden. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zum Wohlstand von uns allen. Daher ein Hoch auf unsere Lehrlinge.