Klare Worte bringen Klarheit. Claudia Christ über verantwortungsvolle Kommunikation mit den Medien.

Von Claudia Christ. Erstellt am 06. November 2018 (04:00)

Keine Frage – es gibt Zeitungen, die sind voll reißerischer Schlagzeilen, nur um möglichst viele Ausgaben zu verkaufen. Doch manchmal sind es nicht nur die Journalisten, die das zu verantworten haben. Statements, die dann nicht in der Zeitung erscheinen sollen, oder Schweigen führen dazu, dass die Gerüchteküche erst so richtig zu brodeln beginnt.

Aktuelle Beispiele gibt es auch im Bezirk. Da ist der Purgstaller Bürgermeister, der seit drei Wochen krankheitsbedingt von der Bildfläche verschwunden ist, und sich nun nach mehreren NÖN-Anfragen erstmals mit einem zweizeiligen Statement zu Wort gemeldet hat. Fragezeichen ließ auch so mancher Interviewpartner in der Causa Steinakirchen offen.

Laut einem anonymen Schreiben soll es innerhalb der ÖVP ein Machtspiel um den Bürgermeistersessel geben. Neben klaren Worten der direkt Beteiligten gab es auch so manchen, der mit dem Erscheinen des Berichtes den Einzug des Boulevard-Journalismus im Bezirk fürchtete. Eine Angst, die unbegründet ist, denn wir NÖN-Redakteure sind uns unserer Verantwortung durchaus bewusst.