Richtiger Schritt, richtige Zeit. Über die Vertrags- Verlängerung für Rudolf Vogel in Wieselburg.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 03. März 2020 (00:34)

Im Laufe einer Fußballsaison können sich zahlreiche Baustellen auftun. Ein längerer Verbleib des Verletzungsteufels, beispielsweise. Oder eine hartnäckige Ladehemmung des sonst so treffsicheren Knipsers. Den Verantwortlichen bleiben in solchen Situationen meist die Hände gebunden. Sie sind oftmals lediglich bemitleidenswerte Passagiere auf der Rundfahrt in der Abwärtsspirale.

Beim SC Wieselburg wurde nun dafür gesorgt, dass sich zumindest eine Baustelle wohl nicht so schnell auftun wird. Die Braustädter haben, trotz prekärer Tabellensituation, mit Trainer Rudolf Vogel verlängert. Vorzeitig. Bis 2021. Beide Seiten betonen den „extrem guten Draht“, den Vogel zum Team hat. „Variantenreicher“ sei die Mannschaft in der kurzen Zeit seit der Verpflichtung des Coaches geworden, findet Richard Scheidl, Sektionsleiter der Wieselburger.

Beide Seiten geben sich auch keinen Illusionen hin, wenn es um die kurzfristige Zielsetzung geht. Der Abstieg aus der 2. Landesliga West soll mit allen Mitteln verhindert werden. Der Vorstand hat mit der Vertragsverlängerung ein wichtiges Zeichen für Kontinuität gesetzt, stärkt dem Trainer somit den Rücken, bringt Ruhe hinein und sorgt früh für klare Verhältnisse. Eine nachvollziehbare und begrüßenswerte Entscheidung.