Über Schatten springen. Christian Eplinger über das „Regionsprojekt“ Weltnaturerbe-Zentrum in Lunz.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 27. März 2018 (03:21)

Der Ybbstalradweg ist ein Regionsprojekt, das nicht nur touristisch eingeschlagen, sondern auch den Zusammenhalt in der Region verstärkt hat. Eine solche „Projektklammer“ (O-Ton Bürgermeister Martin Ploderer) soll auch das Weltnaturerbe-Zentrum in Lunz am See darstellen. Das enorme Besucherinteresse bei der Präsentation verdeutlichte, dass das „Haus der Wildnis“ diese Klammer wirklich sein könnte – samt regionaler touristischer Impulsrakete.

Zwei Personen aber fehlten am Freitag in Lunz, die Ortschefs der beiden anderen Wildnisgebietsgemeinden Gaming und Göstling. Beide waren entschuldigt. In Ordnung. Man kann nicht überall sein. Aber beide sind auch noch etwas vergrämt, dass das Zentrum nicht in ihrer Gemeinde errichtet wird. Vor allem in Göstling, wo man mit einer Projektentwicklung schon sehr weit war, stellt man sich beim Schlagwort regionale Klammer in dieser Angelegenheit derzeit eher taub. Das ist nicht gut für ein an sich tolles Projekt, egal, an welchem Standort es steht. Daher heißt es, über den eigenen Schatten springen und für die Region positiv nach vorne agieren.