Wiedermal die Purgstaller. Über den spannenden Meisterkampf in der Gebietsliga West.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 24. April 2019 (08:24)

Kematen, Euratsfeld, Purgstall, Hofstetten. Eines dieser vier Teams wird am Ende den (imaginären) Meisterteller der Gebietsliga West in den Himmel recken und zumindest die Saison 2019/2020 in der 2. Landesliga West bestreiten. Alles andere als eine gewagte Prognose.

Es ist also wieder einmal die SVg Purgstall, welche die Bezirksfahnen im Kampf um den Titel am längsten hochhält. Die Erlauftaler verfolgen seit Jahren konsequent einen bestimmten Ansatz: Holt die Talente heim! Zahlreiche Kicker, die vor langer Zeit ausgezogen waren, um ihr Glück in der großen Fußballwelt zu versuchen, haben wieder zurück in den Schoß ihres Heimatvereins gefunden. Die SVg profitiert von diesem Weg in doppelter Hinsicht.

Einerseits ist die Identifikation der Zuschauer mit einem Team voller „Nachbarsbuam“ hoch. Andererseits haben die Comebacker auf ihren ballesterischen Reisen vorzügliche Ausbildungen genossen. Jüngstes Beispiel: Kevin Obermayr, der von der SV Ried zurückgeholt worden war.

Am Wochenende wartet auf die Purgstaller nun die Partie beim Angstgegner in Grein. Einerseits hat sich die SVg dort immer schwergetan, andererseits kann ein Erfolg just auf diesem Platz den Extra-Kick für die entscheidenden Runden liefern.