Wo Schatten ist, ist auch Licht. Christian Eplinger über einen ganz schwierigen Vatertag.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 13. Juni 2017 (05:00)

Am Sonntag war Vatertag. Dabei konnte ein Vater nicht mehr im Kreis seiner Familie diesen feiern. Der Wieselburger Unternehmer Hans Moser war eine Woche zuvor im 50. Lebensjahr tödlich verunglückt (die NÖN berichtete).

Zwei Tage vor dem Vatertag fand die Verabschiedung in der Pfarrkirche Wieselburg statt. Ein würdige Requiem-Feier für einen besonderen Menschen. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Viele Tränen flossen. Viele Gedanken an das Unfassbare, aber auch an den Menschen Hans Moser schwirrten durch den Raum.

Am Ende der Feier ging Hans-Julian Moser, der 17-jährige Sohn von Hans Moser, zum Mikrofon. Er verabschiedete sich von seinem Papa. Auf eine sehr persönliche und umso mehr beeindruckende Weise.

Dort wo Schatten ist, ist auch Licht, gab Hans Moser seinem Sohn mit auf dem Weg. Mit Hans-Julian Moser wächst der nächste besondere Mensch in der Familie Moser heran. Geprägt von starken Familienbanden und Werten. Werte, die ihm insbesondere auch sein Vater vermittelt hat. Ein Danke an dieser Stelle an alle Väter.