Zeit des neuen Miteinanders. Über einen neuen Stil in der Purgstaller Gemeindepolitik.

Von Karin Katona. Erstellt am 11. Februar 2020 (05:47)

Noch gar nicht so lang – genau gesagt zehn Jahre – ist es her, dass die mit absoluter Mehrheit regierende ÖVP durch eine clevere Umschichtung der Ausschüsse im Gemeinderat ihre Macht zementieren konnte. Denn wo kämen wir hin, wenn die Kleinen den Großen beim Regieren dreinreden wollen?

Purgstall ist noch immer fest in ÖVP-Hand. Aber die neue Führungsriege unter Bürgermeister Harald Riemer setzt auf einen neuen Stil: Auch sie krempelt den Gemeinderat um – aber in die andere Richtung. Dass einer der wichtigsten Ausschüsse, das Finanzressort, erstmals an die SPÖ geht, hat wohl auch ÖVP-intern so manchen Atem stocken lassen. Die FPÖ (der ein Ausschuss zusteht) bekommt die Hoheit über die Gemeindeliegenschaften und Dienstleistungen. Die Grünen, die die für einen Vorsitz nötigen Stimmen knapp verfehlt haben, bekommen trotzdem das Ressort Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Und wo kommen wir jetzt hin? In eine Zeit des neuen, echten Miteinanders.