Lohn harter Arbeit

Erstellt am 26. Januar 2022 | 01:05
Lesezeit: 2 Min
über die Bedeutung der Goldmedaille von Aigner und Sykora.

Klara Sykora und Barbara Aigner haben in Lillehammer aufhorchen lassen. Das Duo gewann gleich bei der ersten Fahrt bei einer Para-Weltmeisterschaft Gold. Die sehbeeinträchtigte Aigner vertraute auf ihren Guide: die 20-jährigen Göstlingerin Klara Sykora.

Der Erfolg kam aber nicht von heute auf morgen. Bereits seit zwei Jahren ist das Gespann gemeinsam unterwegs. Die Leistung beider ist gar nicht hoch genug einzuschätzen. Wer schon einmal bei starkem Nebel eine Piste runterfuhr, kennt die Schwierigkeiten und vor allem den Mut, den es braucht, talwärts zu fahren. Und Aigner kämpft sich zusätzlich durch einen Stangenparcours. Wichtig ist dabei das Vertrauen in den Guide. Darin liegt die große Aufgabe von Sykora. Sportlich vorzulegen, aber auch das Gefühl von Sicherheit und Vertrauen zu vermitteln.

Beide haben sich mit der Goldmedaille in Norwegen für die bisherigen Bemühungen belohnt.