Mit weit offenem Visier. Armin Grasberger über die mutige Offenheit des SC Wieselburg.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 16. Januar 2018 (05:00)

„Wer sagt, dass wir in der kommenden Saison nicht in der 1. Landesliga spielen?“ Von wem stammt diese Frage? Richtig: Richard Scheidl. Der Sektionsleiter des SC Wieselburg ging im Gespräch mit der NÖN Erlauftal offensiv mit dem Thema Aufstieg um. Neo-Coach Markus Hieß unterstrich die Kampfansage. „Wir greifen gemeinsam an und wollen gemeinsam Erfolge feiern. Die 1. Landesliga ist für uns ein großes Thema.“

Die Zeiten der vornehmen Zurückhaltung sind also vorbei. Die Braustädter wollen nach oben, kommunizieren das auch ganz selbstbewusst. Und das ist gut so. Ausgehend von einer realistischen Einschätzung der Gegebenheiten muss das Ziel eines Clubs immer sein, sich zu verbessern. Wenn die Umstände es eben erlauben.

Das tun sie aktuell in Wieselburg. Mit Gabriel Hinterberger konnte der heiß umworbene Offensivwirbler beim SC gehalten werden. Außerdem stehen die Braustädter kurz vor der Verpflichtung eines weiteren Kapazunders für den Angriff. Trainer Hieß schwärmt von einer Breite im Kader, die es ihm erlaubt, im taktischen Bereich flexibel agieren zu können.

Den Worten sollen im Frühjahr also Taten folgen. Kein Ding der Unmöglichkeit. Und mit etwas Glück spielt Wieselburg in der kommenden Saison tatsächlich in der 1. Landesliga.