Neun Vereine, viele Fragen. Über den Auftakt im Unterhaus.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 13. August 2019 (01:02)

Neun Vereine. Das ist nicht viel. Damit ginge sich wohl nicht einmal eine ordentliche Liga aus. Wäre in Wahrheit auch eine blöde Idee, ist hier aber gar nicht das Thema. Neun Vereine. Das ist nicht viel. Trotzdem werden uns diese neun Teams in den kommenden Wochen wieder mit unzähligen Geschichten versorgen, die Themenführerschaft an so manchem Stammtisch übernehmen, mancherorts als willkommene konversatorischer Eisbrecher dienen.

Der Unterhaus-Fußball ist zurück. Und mit ihm all die Aufreger, die Sternstunden, das Unmittelbare. Wie tut sich Aufsteiger Purgstall in der 2. Landesliga? Kann sich Nachbar und Bezirkskonkurrent Wieselburg nach einer durchwachsenen Saison konsolidieren? Schafft Oberndorf den Sprung ins erste Drittel der Gebietsliga? Kann Steinakirchen diesmal die Bekanntschaft mit dem Abstiegsgespenst der 1. Klasse West komplett vermeiden? Wird Gresten im Kampf um den Titel der 2. Klasse Alpenvorland ein Wörtchen mitreden können? Wohin führt der Scheibbser Weg ohne Legionäre? Wohin jener von Lunz mit Legionären? Können Kienberg und Göstling die Niederungen des Unterhauses hinter sich lassen?

Neun Vereine. Unzählige Fragen. Die Antworten bekommen wird bald. Willkommen zurück, werter Bezirks-Kick.