Schwerer aber nachhaltig

Erstellt am 30. März 2022 | 00:45
Lesezeit: 2 Min
Über den Abstiegskampf in Steinakirchen.

Die erste Frühjahrsrunde in der 1. Klasse West ist gespielt. Steinakirchen landete gleich am Boden der Realität. Zu verlockend sah die Tabellensituation mit dem Platz im Mittelfeld aus.

Die Niederlage gegen Allhartsberg fiel bitter aus. Überraschend aber nicht. Denn in der Vorbereitung lief schon nicht alles nach Wunsch. Zuvor wechselte Christian Koppatz auf die Trainerbank statt Spielertrainer Rainer Hudler. Eine neue Ausrichtung, bei der erschwerend hinzukommt, dass sich Topscorer Elias Schragl nach Purgstall verabschiedete. Der Youngster will sich in der 2. Landesliga beweisen.

Der Abstiegskampf war vorprogrammiert. Doch eines muss man Steinakirchen hoch anrechnen. Finanzielle Abenteuer werden nicht mehr eingegangen. Der Weg mit den eigenen Jungen wird weiter bestritten. Auch wenn dieser mit Sicherheit beschwerlicher ist, so ist er zumindest nachhaltig, und der Klub kann weiter bestehen.