So kann es ruhig weiter gehen. Armin Grasberger über das Jubiläum der Oberndorfer Tischtennissektion.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 29. September 2014 (14:34)
NOEN
Mit einem, dem Anlass entsprechenden, Festakt beging die Sektion Tischtennis der Union Raiffeisen Oberndorf am vergangenen Wochenende ihren 40. Geburtstag. Aushängeschilder von gestern und heute streiften dabei gemeinsam mit Ehrengästen und Gönnern durch die ungemein erfolgreiche Geschichte der Melktaler.

Eine Geschichte, deren Ende in absehbarer Zeit sicher noch nicht kommen wird. Zu gut ist der Verein aufgestellt, zu enthusiastisch gehen die Funktionäre und Trainer ans Werk, zu erfolgreich präsentieren sich die Spielerinnen und Spieler in den höchsten Ligen Österreichs.

Auf einen Umstand legte Clubchef Franz Sturmlechner bei der Feier in der Oberndorfer Sporthalle besonderen Wert: die Nachwuchsarbeit. Die Sektion hat sich in den vergangenen vier Jahrzehnten den Ruf einer exzellenten Umgebung für junge Talente erarbeitet. Für den nachhaltigen Erfolg hat man in Oberndorf auch Rückschläge, die zwangsläufig passieren, wenn man dem Nachwuchs vertraut, hingenommen. Der Versuchung, sich den schnellen Erfolg durch eine Vielzahl an teuren Fremdspielern zu sichern, ist man nie erlegen.

Und deshalb steht man heute auf zwei kerngesunden Beinen. Verfolgt man diesen Weg weiter konsequent, wird man noch viele schöne Geburtstage feiern.