Brisanter geht es gar nicht. Über ein Derby unter ganz besonderen Vorzeichen.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 28. Oktober 2020 (01:36)

„Es geht immer irgendwie noch besser.“ Diesen Satz gibt Leopold Frühwald gern zu Protokoll. Frühwald ist Trainer des ASV Kienberg/Gaming und hat mit seiner Truppe am Wochenende die Tabellenführung in der 2. Klasse Alpenvorland übernommen. Ok, genau genommen liegt nach Verlustpunkten die USG Alpenvorland vorne. Aber die muss ihr Nachtragsspiel auch erst einmal gewinnen. Es geht also immer irgendwie besser? Nun ja, zumindest tabellarisch aktuell nicht.

Herangepirscht an die Tabellenspitze hat sich auch der SC Gresten-Reinsberg. Der 5:2-Derbysieg beim SV Scheibbs war ein Ausrufezeichen. Auf Kienberg/Gaming fehlen, bei gleich vielen Spielen, zwei Punkte. Die könnte die Truppe von Coach Karl Loibl bereits am kommenden Samstag. Da empfängt der SCG nämlich den Nachbarn und Tabellenführer aus Kienberg.

Und als brächte diese Konstellation nicht schon genug Brisanz mit sich, macht der zweite Blick klar: Brisanter geht‘s gar nicht. Denn: Leopold Frühwald war der Vorgänger von Karl Loibl als Trainer des SCG. Mit den Brüdern Florian und Matthias Käfer hat Frühwald außerdem zwei Grestner zum ASV gelotst. Hier spielen also Freunde gegen Freunde. Das werden sie auch nach 90 Minuten noch sein. Egal, wie es ausgeht.