Die kleineren Brötchen. Armin Grasberger über eine schwierige Saison beim ASV Kienerg/ Gaming.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 12. September 2017 (02:56)

Was nach oben steigt, kommt auch wieder runter. Sir Isaac Newton und sein Gravitationsgesetz sind wohl jedem ein Begriff, der jemals ein österreichisches Klassenzimmer von innen gesehen hat. In der Physik ein Grundgesetz trifft es oftmals auch im Sport zu. Kein Höhenflug hält ewig. Das wäre auch nicht gesund.

Der ASV Kienberg/Gaming muss diese leidige Erfahrung gerade machen. Nach der unerwartet starken Saison, in der die Elf von Coach Martin Elser lange Zeit um den Titel der 2. Klasse Ybbstal mitgespielt hat, werden aktuell kleinere Brötchen gebacken. Der Verein ist jetzt Mitglied der 2. Klasse Alpenvorland und die Kampfmannschaft kommt dort nicht so recht in Fahrt. Schwer zu kompensierende Abgänge, Anpassungsschwierigkeiten bzw. fehlende Fitness der neuen Legionäre, großes Verletzungspech und ein generell eher dünner Kader. Eine Gemengelage, die als Basis für eine erfolgreiche Saison denkbar ungünstig ist.

Eine heikle Situation, die aber auch eine Chance darstellt. Eine Saison, in der sich talentierte Nachwuchskicker — davon gibt es in Kienberg genug — ungestört und ohne Druck entwickeln können. Denn auch die kleineren Brötchen schmecken gut, wenn sie richtig garniert werden.