Wenn alle Seiten profitieren. Christian Eplinger über die steigende Qualität der bäuerlichen Produktion. Die Sportwelt blickte in den letzten Wochen nach Sotschi und jubelte über Olympiamedaillen. Der Nabel der Filmwelt lag am 2.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 11. März 2014 (23:59)
NOEN

Die Sportwelt blickte in den letzten Wochen nach Sotschi und jubelte über Olympiamedaillen. Der Nabel der Filmwelt lag am 2. März einmal mehr in Hollywood, wo die begehrten Oscars vergeben wurden. Die europäischen Direktvermarkter blickten am Freitag nach Wieselburg, wo zum 20. Mal die „Ab Hof“ eröffnet und damit auch die Produkt-Auszeichnungen vergeben wurden. Einige Produzenten wurden dabei zu wahren Medaillen-Hamster.

Ebenso wie die Messe selbst durchliefen auch die Produktwettbewerbe eine Entwicklung. Waren sie anfangs (so wie die Messe) vielleicht etwas belächelt worden, so sind sie mittlerweile zum international herzeigbaren Markenzeichen geworden. Die steigende Anzahl an Medaillen zeugt von der steigenden Qualität – selbst wenn es am Ende pro Kategorie auch hier nur einen Sieger geben kann. Aber die Analysen und das Feedback der Jury werden von den Produzenten sehr genau studiert. Davon profitieren letztendlich Produzenten und Konsumenten. Denn das Produkt wird immer besser.

Danke „Ab Hof“.