Harald Riemer ist wieder Purgstaller Ortschef. Gemeinderat stellt sich die kommenden fünf Jahre neu auf.

Von Karin Katona. Erstellt am 18. Februar 2020 (15:32)
Der neue Gemeindevorstand: Walter Brandhofer, Martin Jandl, Birgit Ressl, Vizebürgermeister Erik Hofreiter, Josef Fuchs, Bürgermeister Harald Riemer, Martina Mayrhofer, Christian Müller (von links).
Karin Katona

Mit einer satten Vorzugsstimmenmehrheit ist Harald Riemer aus den Gemeinderatswahlen im Jänner hervorgegangen. Am vergangenen Donnerstag musste er sich auch dem Gemeinderat stellen, der ihn bei seinem Amtsantritt vor einem Jahr mit einem relativ schwachen Ergebnis von 17 zu 11 Stimmen gewählt hatte.

Das Wahlergebnis bei der konstituierenden Gemeinderatssitzung sprach für den 34-jährigen Ortschef: 26 von 29 Mandataren wollen mit ihm als Bürgermeister in die kommenden fünf Jahre starten. „Von 17 Stimmen auf 26 – ich bin überwältigt von dem Ergebnis, denn es zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin“, erklärte Riemer in seiner Antrittsrede sichtlich erfreut.

 „Wir sind in einer demokratischen Wahl beauftragt worden, die Interessen der Bürger zu vertreten.“ Vizebürgermeister Erik Hofreiter

 „Fünf interessante, intensive Jahre liegen vor uns“, betonte Bürgermeister Harald Riemer. „Im Zentrum stehen weiterhin die Ortskernbelebung und weitere wichtige Infrastrukturmaßnahmen. Wir werden eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe praktizieren, zu der alle konstruktiven Kräfte herzlich eingeladen sind.“ Zu diesem Zweck habe man auch die Ausschüsse neu strukturiert.

Über ein noch stärkeres Wahlergebnis durfte sich Erik Hofreiter, der bei der Gemeinderatswahl die zweitmeisten Vorzugsstimmen eingeheimst hatte, freuen: 27 von 29 Gemeinderäten wollten ihn als Vizebürgermeister sehen.

„Wir dürfen nicht vergessen, wir sind alle 29, die wir hier sitzen im Gemeinderat, von den Bürgern in einer demokratischen Wahl beauftragt worden, ihre Interessen zu vertreten. Unsere Wähler haben das Recht, von uns eine konstruktive Zusammenarbeit zu fordern“, appellierte der frisch gewählte Vizebürgermeister an seine Gemeinderatskollegen aller Fraktionen.

Weitere Tagesordnungspunkte der konstituierenden Sitzung waren die Wahl der Zuständigkeiten und Zusammensetzung der Ausschüsse sowie ihrer Vorsitzenden, die jeweils mit einem Ergebnis von 28 von 29 Stimmen – es gab eine Stimmenthaltung – ausgingen.