Dem Leben Farbe geben: Neue Ausstellung in Scheibbs

Erstellt am 18. April 2022 | 06:29
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8324252_erl15sb_egger_fischer_colbrie_1.jpg
Die beiden Malerinnen Traude Egger (links) und Christa Fischer-Colbrie freuen sich auf die gemeinsame Ausstellung im Scheibbser Rathaus.
Foto: Stadtgemeinde
Traude Egger und Christa Fischer-Colbrie präsentieren Malereien im Rathaussaal.
Werbung

Die beiden Scheibbserinnen Christa Fischer-Colbrie und Traude Egger sind begeisterte Künstlerinnen und werden von Ende April bis Anfang Mai gemeinsam ihre Werke im Scheibbser Rathaus ausstellen.

Traude Egger begann vor rund 50 Jahren mit der Ikonenmalerei – religiöse Bilder der Ostkirche mit Eitempera auf Holz gemalt. Sie erhielt eine gediegene Ausbildung bei Professoren der Kunstakademie Sofia im Rila Kloster in Bulgarien, Priestern der russisch-orthodoxen Kirche in Wien und einem ehemaligen Mönch vom Berg Athos in Geras. Interesse erweckte später auch die Hinterglasmalerei mit all den verschiedenen Möglichkeiten. Egger hat auch 15 Jahre lang an der Volkshochschule Scheibbs mit großem Zuspruch die verschiedenen Techniken unterrichtet. In den letzten Jahren setzte sie sich mit den Themen von heute wie Klimawechsel (der Amazonas brennt, Buschbrand in Australien, Überflutung, Achtsamkeit etc.) und Corona auseinander.

Aquarell, Öl, Acryl und Pouring kennzeichnen die künstlerische Vielseitigkeit von Christa Fischer-Colbrie. Darüber hinaus beschäftigt sie sich auch mit Hinterglas-, Seiden- und Keramikmalerei, der Bearbeitung von Skulpturen aus Speckstein und Eisen sowie der Herstellung von besonderen Schmuckstücken.

Weiterlesen nach der Werbung