Theater in Scheibbs: In der Stille lebt die Phantasie

Erstellt am 17. Juni 2022 | 06:21
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8386303_erl24sb_rocco_3.jpg
Entführt das Publikum in „Unterwasserwelten“: Pantomime Silent Rocco braucht für seine Kunst nur eine leere Bühne.
Foto: Karin Katona
Pantomime Silent Rocco nimmt sein Publikum mit auf eine Reise voll Magie.
Werbung
Anzeige

Er schwebt durchs All, landet auf dem Mond, taucht durch die Tiefsee – und das alles ohne Worte, auf einer leeren Bühne – der Auftritt von Silent Rocco ist rätselhaft und voll Magie. Im kultur.portal.scheibbs zeigte der sympathische Pantomime am vergangenen Freitag sein neues Programm „Untold Stories“.

Ein Programm, das zum Lachen bringt, aber auch zum Nachdenken anregt. Das still Dargestellte fordert zum Mit-denken heraus. Denn Silent Rocco gibt nicht vor, wie seine Geschichten zu interpretieren sind, fordert das Publikum heraus, seine eigene Fantasie wach werden zu lassen.

Menschen für eine Stunde glücklich machen

Durch seine Kunst möchte der junge Pantomime, wie er sagt, „durch die Hintertür des Zweifelns die Zuschauer staunen lassen und glücklich machen.“ Der Künstler, der im Vornamen tatsächlich Rocco heißt, ist aus Deutschland 2019 der Liebe wegen nach Scheibbs gezogen. Pantomime fasziniert ihn seit seiner Kindheit: „Begonnen hat es damit, dass mich mein Bruder mit fünf Jahren in seine Breakdance-Gruppe mitgenommen hat. In der Schule ging es weiter, später habe ich aus meiner Leidenschaft einen Beruf gemacht.“ Auftritte in Varietés, Events und Straßenfeste sind Orte, wo Rocco seine Kunst bisher gezeigt hat.

Das Solo-Programm „Untold Stories“, das in Scheibbs seine Uraufführung hatte, hat er während der Corona-Zeit geschrieben. „Im Unterschied zu kurzen Auftritten im Varieté kann ich in meinem Soloprogramm Geschichten erzählen. Darum heißt das Programm auch ‚Untold Stories‘. Natürlich dürfen die Menschen auch lachen, aber ich bin nicht auf die Lachschiene ausgelegt, sondern auf das Erzählen.“

Corona hat zwar Roccos Auftritte lahmgelegt, nicht aber seine Kreativität. „Ich habe eine Online-Präsenz aufgebaut, das neue Programm geschrieben und geprobt.“ Schnell sei nach dem Umzug nach Scheibbs eine Beziehung zum Verein scheibbs.impuls.kultur entstanden: „Ihnen hat gefallen, was ich mache, und sie haben mir die Bühne zum Proben zur Verfügung gestellt. Dafür habe ich mich jetzt mit der Premiere des ersten Programms bedankt.“

Werbung