Kinder-Tanz-Theater: Langeweile in Wieselburg ist vorbei

KulturERleben lädt zu seiner ersten Kinderveranstaltung. Ein „Mir ist so faaad!“ gehört dann der Vergangenheit an.

Aktualisiert am 04. November 2021 | 18:01
440_0008_8219489_erl44wbg_tanz1.jpg
Ein Stück für Kinder und Junggebliebene.
Foto: Distelberger

Akino Distelberger ist in Wieselburg keine Unbekannte. Die Choreografin, Tänzerin und Pädagogin hat schon einige eigene Tanzprojekte umgesetzt – im Festspielhaus St. Pölten genauso wie zuletzt heuer im Sommer beim Viertelsfestival in Wieselburg.

Am kommenden Wochenende präsentiert sie auf Einladung von KulturERleben gleich drei Mal in der Musikschule Wieselburg ihr neuestes Projekt, das sie gemeinsam mit Tänzerin Lisa Bunderla und den beiden Musikerinnen Monika Wippl (Flöte) und Julia Schwendinger (Violoncello) – in der Region ebenfalls keine Unbekannten – entwickelt hat.

„Ein ? für die Langeweile“ ist ein Kinder-Tanz-Theater für Jung und Alt, das vom Kinderbuch „Pfff...“ von Clauda K. Dubois und Jesper Juul inspiriert ist. Vorbei mit den Worten „Mir ist so faaad!“. „Ein Moment der Langeweile bietet unendlich viel Platz für Kreativität. Man muss sich nur darauf einlassen, besser sogar gleich reinspringen und eintauchen, und man wird tolle Dinge entdecken – in einer Welt, in der selbst Gedanken Gestalt annehmen können“, verspricht Akino Distelberger und lädt zum „Fadisieren und in die sonderbare Welt, die daraus entsteht“ ein.

„Es ist unsere erste Kinderveranstaltung. Wir wollen künftig verstärkt Kinder und Jugendliche auch als Zielpublikum für unseren Verein forcieren und mehr Veranstaltungen machen. Es ist einfach wichtig, schon die Jugend für Kunst und Kultur zu begeistern“, sagt KulturERleben-Obmann Hannes Distelberger.