Die Wurzelkünstler aus Lunz

Erstellt am 03. Juli 2019 | 09:58
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Wochenendhaus der Familie Adam sorgt in Lunz für Aufsehen. Wurzelstöcke, jeglicher Form zieren das Anwesen. Nun wollen die zwei aus ihrem Hobby ein Geschäft machen.
Werbung

Auf den ersten Blick sieht man dem Haus in der Seepromenade 18 in Lunz an, dass es etwas ganz Besonderes ist. Zaun und Briefkasten sind aus Wurzelwerk gestaltet. Auch im inneren des Gartens sind überall Gebilde aus Wurzelstöcken zu sehen.

Geschaffen haben diese Wurzel-Oase Monika und Herbert Adam aus Pressbaum. Aus dem ehemaligen Haus der Großmutter möchte das Paar nun ein Gesamtkunstwerk erschaffen. „Für uns ist das Sammeln und bearbeiten von Baumwurzeln zu unserem Hobby geworden“, erklärt die gelernte Friseurin, die gemeinsam mit ihrem Mann zwei Geschäfte betreibt.

Seit rund 18 Jahren verbringen die beiden ihre Freizeit ausschließlich in der Natur und sammeln jegliche Art von Wurzelwerk. „Danach wird der Stamm entrindet und geschliffen und zum Schluss mit Bootslack gestrichen“, erklärt der Künstler. Was aus den verschiedenartigen Stämmen entstehen soll, das entscheiden die beiden spontan. Ob Briefkasten, Lampen, Vasen oder Eisbecher, der Kreativität der Adams sind hier keine Grenzen gesetzt.

Besichtigungen in Sommermonaten möglich

Besonderes Highlight ist am Abend die Beleuchtung der Skulpturen und idyllisch anglegten Plätze rund um das Haus. „Da kann man die Einzigartigkeit besonders erkennen“, freuen sich beide.

Wer das Zuhause der „Leuchtwurzler“, wie sie sich nennen, kennenlernen will oder ein Wurzelkunststück erwerben will, der hat ab sofort Gelegenheit dazu. „Wir feierten am 30. Juni unsere Eröffnung und sind in den Sommermonaten Juli und August von Samstag nachmittags bis Mittwoch vor Ort. Besucher sind herzlich willkommen“. Natürlich liefern die Adams auch Gewünschtes auf Bestellung.

Werbung