Ostermarkt in der Kartause Gaming fällt aus. Wegen Ostermarkt-Absage suchen die Hobbykünstler neue Absatzwege für ihre Werke.

Von Claudia Christ. Erstellt am 13. März 2021 (05:15)

Der Ostermarkt in der Kartause Gaming zählt zu den bekannten in der Region. Bereits im Vorjahr musste die Veranstaltung aufgrund der Pandemie entfallen. Auch heuer werden die Hobbykünstler ihre Werke nicht in den historischen Gemäuern präsentieren können. „Der Ostermarkt ist auch heuer kein Thema für uns“, bedauert Geschäftsführerin Birgit Rigler – auch zum Leid der vielen Hobbykünstler.

Eine davon ist Roswitha Fössl aus Göstling. Für sie war der Ostermarkt immer ein Fixpunkt im Jahr. Gemeinsam mit 20 Kolleginnen aus dem Kreis der „Gaminger Hobbykünstler“ hat sie dort ihre selbst gemachten Waren präsentiert und verkauft. Viele kunstvoll bemalte Ostereier, Kerzen, Billetts sowie Zirbenkissen sind während des Jahres in ihrer Küche entstanden.

„Es macht einfach Spaß, kreativ zu sein und Sachen zu gestalten. Bei den Ideen gibt es keine Grenzen.“ Und so finden sich in Fössls Schätzen neben vielen handbemalten Ostereiern auch Porzellaneier, verziert mit Serviettentechnik, Eierkerzen und Straußen-Eier. Damit die Stücke ihre Abnehmer finden, haben die Hobbykünstler eine eigene WhatsApp-Gruppe gegründet, in der sie ihre Waren Interessierten online präsentieren können.

„Nebenbei werde ich am kommenden Freitag und Samstag, auch im Unimarkt Göstling während der Öffnungszeiten ,eine kleine Schau im Eingangsbereich des Marktes veranstalten“, sagt die Göstlingerin.

Eine weitere Möglichkeit, österliche Dekoration zu erstehen, gibt es in Gaming am 19. und 20. März sowie am 26./27. März in den Arkaden. Dann werden vier Hobbykünstler ihre Waren anbieten. „Das alles findet natürlich im Freien nur im kleinen Rahmen statt, und natürlich mit Sicherheitsabstand“, sagt Organisatorin Angela Czihak.