Purgstallerin Karin Kürner „brennt“ für Kerzen. Karin Kürner gestaltet Kerzen für jeden Anlass und individuell auf Wunsch.

Von Claudia Christ. Erstellt am 20. Juni 2021 (07:37)
Kerzenkünstlerin
Christ

Sie ist kreativ und liebt filigranes Arbeiten mit Wachs: Karin Kürner aus Purg stall hat ihre beiden Leidenschaften verbunden und sich auf das Gestalten von Motivkerzen spezialistiert. „Ich hab schon immer gern gebastelt und vieles ausprobiert. Die Kerzen haben es mir aber besonders angetan“, sagt die 36-jährige Mutter zweier Kinder. Und so begann sie, Kerzen für Anlässe zu verzieren.

„Erst natürlich für die Familie, aber dann wurde die Nachfrage nach individuell gestalteten Kerzen immer größer. Im Februar des Vorjahres hat die Purgstallerin dann das Gewerbe angemeldet und auf Facebook (Karin Kerzenkunst) dafür Werbung gemacht. „Ja und dann kam der Lockdown und weil bislang keine Veranstaltungen stattfinden durften, gab es für mich nicht sonderlich viel zu tun“, erzählt sie. Bis jetzt. Denn jetzt, seit Hochzeiten, Erstkommunionen und Firmungen wieder erlaubt sind, läuft das Geschäft wieder an.

Zum Anzünden sind die Werke fast zu schade

Die Aufträge trudeln nur so herein. Dass ihre Kunstwerke immer mehr Anklang finden, ist verständlich. Denn jede Kerze ist liebevoll bis ins kleinste Detail gestaltet. Bei den Rohlingen, die sie bei einem Großhändler bezieht, legt Kürner Wert auf Qualität. Je nach Kundenwunsch wird die Kerze mit Motiven und Sprüchen gestaltet.

Kerzen sind Unikate

Besonders im Trend sind laut Kürner bei den Taufkerzen gerade Regenbogen- und Baum-Motive, aber auch Ranken und Blätter. „Ich lege Wert darauf, dass sich meine Kerzen von den handelsüblichen abheben, denn das wollen meine Kunden, keine Stangenware, sondern ihr ganz persönliches Unikat.“

Bis zu eineinhalb Stunden arbeitet sie an einer Kerze, die von 23 Euro bis 80 Euro erhältlich sind, je nach Aufwand und Größe. „Es macht mir einfach so viel Spaß und Freude und ist natürlich auch gleich ein Ausgleich zum Alltag“, sagt die Handelsangestellte, die vielleicht irgendwann ihr Hobby zum Beruf machen möchte.