Jagdhof soll wieder erste Adresse werden. Einziges Vier-Stern-Hotel in Lackenhof hat neuen Besitzer. Deutscher Goldhändler investiert, Göstlinger Wolfgang Lengauer neuer Direktor.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 21. November 2017 (05:27)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Jagdhof soll wieder erste Adresse werden
privat

Fast drei Jahre lang lag das einzige Vier-Stern-Hotel in Lackenhof, der Jagdhof, im Dornröschenschlaf. Seit vergangenem Freitag hat es einen neuen Besitzer und damit auch eine neue Zukunft.

Frank Irrling, gebürtiger Deutscher mit Wohnsitzen in Addis Abeba, Dubai und Zypern, hat am Freitag den Jagdhof samt aller angrenzenden Grundstücke von Olga Kühhas erworben. „Mein Freund Wolfgang Lengauer, wir kennen uns seit knapp 17 Jahren, hat das eingefädelt.

Er hat mir von dem Hotel erzählt, Fotos geschickt und mich davon überzeugt, dass dies ein gutes Investment ist. Gestern bin ich das erste Mal in meinem Leben nach Lackenhof gekommen. Heute haben wir den Kaufvertrag unterschrieben. Und Mitte Dezember soll das Hotel aufsperren“, schildert der 56-jährige Gold- und Diamentenhändler im Gespräch mit der NÖN .

Saisonstart am 15. Dezember

Führen wird den Jagdhof ein Göstlinger Duo. Hotel-Direktor wird Wolfgang P. Lengauer (53), der zuletzt in Wien und im Ausland geschäftlich tätig war. Seine rechte Hand wird die 36-jährige Manuela Benesch. Sie ist gebürtige Lackenhoferin, hat nach Göstling geheiratet und Erfahrung im Service-, Bar- und Cateringbereich.

„Wir sind gerade an der Zusammenstellung unserer Mannschaft. Das ist natürlich bei dem Zeitdruck und der Qualität, die wir bieten wollen, nicht einfach. Aber wir sind optimistisch, dass wir bis zum Saisonstart am 15. Dezember ein gutes Team auf die Beine stellen werden“, sagt Manuela Benesch.

Was der neue Besitzer sonst noch für den Jagdhof plant, in welche touristische Richtung sich dieser entwickeln soll und was die Errichterin des Jagdhofes Eleonore Borbath zu all dem sagt, lest ihr in der aktuellen Print-Ausgabe der Erlauftaler NÖN.