Gina Marina ist das Scheibbser Neujahrsbaby 2022

Erstellt am 03. Januar 2022 | 07:11
Lesezeit: 3 Min
Neujahrsbaby des Landesklinikums Scheibbs kommt aus Steinakirchen, Silvesterbaby aus Scheibbs. Insgesamt gab es 2021 im LK Scheibbs 503 Geburten - um 24 weniger als 2020.
Werbung

Freude auf der Geburtshilfestation im Landesklinikum Scheibbs. Um 18.12 Uhr erblickt am 1. Jänner die kleine Gina Marina Renner das Licht der Welt. Das erste Kind der 27-jährigen Steinakirchnerin Edith Renner ist damit das Neujahrsbaby 2022 des Landesklinikums Scheibbs. Bei der Geburt wog Ging Marina 3.640 Gramm und war 50 Zentimeter groß. „Eigentlich wäre der Geburtstermin für Gina Marina schon der 26. Dezember gewesen. Aber ihr hat es scheinbar im Mutterbauch gefallen“, erzählt Edith Renner.

Der Geburtsvorgang selbst dauerte dann etwas über sechs Stunden. „Gina Marina hat aber brav mitgeholfen“, lächelt die leitende Hebamme Elfriede König.

Silvesterbaby hatte es besonders eilig

Eiliger hatte es da das Silvesterbaby des LK Scheibbs. Beim kleinen Alexander Zulehner, dessen Geburtstermin eigentlich erst am 5. Jänner gewesen wäre, dauerte der Geburstvorgang nicht einmal eine Dreiviertelstunde. „Um 14 Uhr bin ich aus dem Auto ausgestiegen, um 14.46 machte Alexander seinen ersten Schrei. Bei unserem ersten Kind hat das fast 24 Stunden gedauert“, erzählt die glückliche Mutter Roswitha Aigelsreiter aus Scheibbs.

Alexander ist das zweite Kind der 40-jährigen Roswitha Aigelsreiter und ihres 37-jährigen Lebensgefährten Leopold Zulehner aus Scheibbsbach. und das 503. Baby, das 2021 im LK Scheibbs auf die Welt kam. Alexander wog bei seiner Geburt 3.575 Gramm und war 51 Zentimeter groß. Stolz auf seinen kleinen Bruder ist auch Lukas, der am 27. Jänner seinen dritten Geburtstag feiert.

2021er-Bilanz der Geburtenstation

„Die 500er-Marke haben wir wieder übersprungen. Das ist eine schöne Zahl für unsere Station“, freut sich die leitende Hebamme Elfriede König. Insgesamt kamen 2021 im LK Scheibbs 503 Babys zur Welt – 51 Prozent davon (257) waren Burschen. Bei 46 Prozent (231) handelte es sich um Erstgeborne für die Mütter. 74 Prozent (374) davon waren eine Spontangeburt, sprich es war kein Kaiserschnitt notwendig. „Auch das ist ei guter Wert“, weiß der stellvertretende ärztliche Leiter der Abteilung Doktor Daniel Haubenberger.

Die meisten Babys kamen in Scheibbs am Samstag, 12. Juni, und Sonntag, 29. August, zur Welt. An diesen Tagen gab es jeweils sechs Geburten!

Die insgesamt 503 Geburten bedeuteten einen Rückgang gegenüber dem Jahr 2020 um 24 Babys, allerdings eine Steigerung gegenüber 2019 um 19 Babys. Corona hätte man in der Geburtenstation gut bewältigt, auch wenn es einzelne positive Fälle gegeben hat. „Die Geburt in voller Schutzmontur zu begleiten, ist für alle Beteiligten nicht einfach“, weiß Elfriede König.

Übrigens, weil es aktuell noch immer keine Möglichkeit zum Besuch des Kreißsaals und der Geburtshilfeabteilung gibt, der kann auf Youtube eine virtuelle Führung machen.

Werbung