Viel Raum für Geburt. Neuer Kreißzimmerbereich, CTG-Ambulanz und  teilerneuerte  Geburtenstation sorgen für optimale Bedingungen bei der Geburt.

Erstellt am 16. September 2014 (07:03)
Landesrat Karl Wilfing überzeugte sich in der Vorwoche vom besonderen Ambiente der beliebten Scheibbser Geburtenstation, von links: Kaufmännischer Direktor Klaus Watzinger, Regionalmanager Andreas Krauter, Betriebsrat Rudolf Zeller, Primar Peter Diridl, die leitende Hebamme Elfriede König, Landesrat Karl Wilfing, Bereichsleiter Alfred Kaltenbrunner, Ärztlicher Direktor Primar Friedrich Steger und Landtagsabgeordneter Anton Erber.
NOEN, Schwarz

Auf drei große Bauphasen aufgeteilt wurden in den letzten Jahren die Geburtenstation, CTG-Ambulanz und die Kreißzimmer im Landesklinikum um mehr als 400.000 Euro umgebaut und neu eingerichtet.

„Ruhe und Geborgenheit beim Betreten der Station spürbar“

In den neuen Kreißzimmern kann eine besonders individuell ausgerichtete und ganzheitlich orientierte geburtshilfliche Betreuung stattfinden. Die fünf Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser sind in Form von Farbe und Bildern wiedergegeben und sollen unterstützend wirken und harmonisieren.

„Unsere hervorragenden Ärzte und Pfleger brauchen beste Rahmenbedingungen. Dazu gehört ein gut ausgestattetes Klinikum. Die Rahmenbedingungen sind auch perfekt für die Ankunft eines Neugeborenen in einer unvergesslichen Atmosphäre. Ruhe und Geborgenheit sind beim Betreten der Station spürbar und vermitteln das Gefühl, man befinde sich noch Zuhause im Wohnzimmer“, sagt Landesrat Karl Wilfing, der in der Vorwoche die Räumlichkeiten besuchte.

Neugeborenes kann stets bei Eltern bleiben 

Durch die räumliche Vergrößerung der Kreißzimmer ist es möglich, dass das Neugeborene stets bei den Eltern bleiben kann. Auch die Gebärwanne ist nun unabhängig davon, in welchem Kreißzimmer sich die Gebärende aufhält, zugänglich.

Besonders stolz ist das Team auf das neu geschaffene Wehenzimmer, das als Rückzugsort ausgestattet worden ist und genügend Platz für Ruhe und eine individuelle Vorbereitung auf die Geburt bietet. „Das Hebammen- und Ärzteteam fördert und unterstützt den natürlichen Geburtsverlauf auf Wunsch auch mit Akupunktur, Homöopathie, Aromatherapie oder regionaler Schmerztherapie“, schildert Abteilungsleiter Primar Peter Diridl.

Empfangsbereich als neues Markenzeichen

„Wir sind hoch motiviert, den werdenden Müttern ein unvergessliches Geburtserlebnis in heimeliger Atmosphäre zu ermöglichen und die ersten gemeinsamen Stunden mit ihrem Baby so angenehm wie möglich zu gestalten“, betont die leitende Hebamme Elfriede König.

Das neue Markenzeichen der Station ist der neue Empfangsbereich. Dieser ist beim Betreten der Station gut ersichtlich, sehr hell und freundlich gestaltet. So wie im gesamten Bereich fesselt ein Wandbild die Blicke.

Schon etwas länger in Betrieb sind das neu gestaltete Säuglingszimmer, das Stillzimmer, die Baby- und Stillambulanz sowie die CTG-Ambulanz, wo der Erstkontakt zwischen Pflege- und Ärzteteam sowie Eltern stattfindet.

Das Säuglingszimmer ist nun optimal eingerichtet, um Anleitung und Unterstützung in der Pflege der Neugeborenen zu leisten. Rund um die Uhr ist das Pflegeteam bei der Beratung tätig und Informationen über geplante Untersuchungen werden mitgeteilt.