Scheibbs

Erstellt am 25. September 2017, 08:25

von NÖN Redaktion

Zur Sicherheit ansprechen - Spital informiert!. Dritter Internationaler Tag der Patientensicherheit: Risikomanagement-Team im Landesklinikum Scheibbs will Bewusstsein für vermeidbare Gefahren schärfen.

Der Risikomanager des Landesklinikums Scheibbs, Alfred Kaltenbrunner, bietet im Eingangsbereich Infomaterial zum Thema „Speak up!“ an, das von Brigitte Leichtfried (Entlassungsmanagement) und Alexander Stangl (Patientenbegleitdienst) interessiert entgegengenommen wurde.  |  NOEN, LK Scheibbs

Der dritte internationale Tag der Patientensicherheit stand heuer unter dem Motto „Speak Up – Wenn Schweigen gefährlich wird“. Darunter versteht man, dass Fachpersonen über Berufsgruppen und Hierarchien hinweg und auch Patienten ihre Zweifel offen ansprechen, sobald die Sicherheit von Patienten oder Mitarbeitern gefährdet scheint. Das Landesklinikum Scheibbs beteiligt sich an der Aktion und stellt Informationsmaterial im Eingangsbereich zur Verfügung.

Kommunikationsdefizite können zu Behandlungsfehlern führen und gefährden die Patientensicherheit. Das Risikomanagement-Team will das Bewusstsein für vermeidbare Gefahren schärfen. „Wir möchten alle Patienten und Mitarbeiter ermutigen, Sicherheitsbedenken, aber auch Fragen, Ideen und Vorschläge aktiv zum Ausdruck zu bringen. Wir stellen Tipps und konkrete Maßnahmen zur Verfügung, wie ‚Speak up‘ umgesetzt werden kann. Weiters bieten wir heuer noch als hausinterne Fortbildung für Mitarbeiter einen Patienten- und Mitarbeitersicherheitstag an“, berichtet der Risikomanager des Hauses, Alfred Kaltenbrunner.

„Speak up“ zwischen Arzt und Patienten sowie zwischen Akteuren im Gesundheitswesen schütze Patienten vor Gefahren, bewahre Kollegen vor Fehlern und führe zu mehr Patientensicherheit, sind sich die Veranstalter, die österreichische Plattform für Patientensicherheit, das Aktionsbündnis Patientensicherheit sowie die Stiftung für Patientensicherheit, einig.