Eisenstraße: 82 Seiten Strategie eingereicht

Erstellt am 23. Mai 2022 | 16:20
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8350257_erl19eisenstrasse_krammer_hackl_c_eisen.jpg
Eisenstraße-Obmann Werner Krammer (rechts) und LEADER-Manager Stefan Hackl haben die neue LEADER-Strategie der Eisenstraße NÖ eingereicht.
Foto: www.eisenstrasse.info
Eisenstraße Niederösterreich hat Bewerbung für neue LEADER-Förderperiode 2023 bis 2027 eingereicht.
Werbung
Anzeige

Das Strategiepapier der Eisenstraße NÖ umfasst 82 Seiten und wird nun von Experten des Landwirtschaftsministeriums und der Länder begutachtet. LEADER ist das Programm der Europäischen Union zur Stärkung von Kooperationen und Innovationen im ländlichen Raum.

Die Eisenstraße arbeitet bereits seit 1996 als regionale LEADER-Anlaufstelle. Mit einer engagierten Agenda unter dem Titel „Dynamischer Wirtschaftsraum in intakter Natur“ möchten der Verein und seine 24 Mitgliedsgemeinden im Erlauftal und Ybbstal erneut den Zuschlag schaffen. „Insgesamt haben sich 350 Menschen aus der Region in unseren Strategieprozess eingebracht, und es entstanden viele zukunftsweisende Ideen“, betont Eisenstraße-Obmann Werner Krammer. Aktionen sollen in den fünf Themenfeldern Landwirtschaft, Wirtschaft, Tourismus, Klima und Mobilität sowie Soziales und Zusammenleben umgesetzt werden.

Die Anerkennung der neuen LEADER-Regionen erfolgt Mitte 2023. Jeder ausgewählten Region wird ein Budget zugeteilt, das von EU, Bund und Ländern dotiert wird. Bis dahin läuft die Übergangsphase der bestehenden Förderperiode mit Eisenstraße-Leitprojekten wie „Gründung findet Stadt 2.0“ oder „Get the Most“.

Werbung