Wo der Lehrberuf noch Tradition hat. Grestner Wirtschaft lud Firmen und Jugendliche zur Vernetzung für die Zukunft ein.

Von Anna Faltner. Erstellt am 15. Oktober 2018 (10:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Wer mit seiner Arbeit schon um drei Uhr morgens beginnt und wie man ein Tablett voll Gläser serviert, erfuhren die Grestner Jugendlichen beim ersten „Lehrlings-Aktiv-Tag“. 15 Aussteller gaben Einblicke in ihr Handwerk – und das wollten viele sehen.

„Es wurde extrem gut angenommen, besser als wir dachten. Wir werden das in Zukunft einmal pro Jahr durchführen“, zieht Walter Unterberger, Obmann der Grestner Wirtschaftsgemeinschaft (GWG) ein positives Resümee.

Die Idee dahinter war es, den heimischen Betrieben eine Bühne zu bieten, vor allem in Zeiten des Facharbeitermangels. Und das ist gelungen. Manche Kinder gingen sogar schon mit einem konkreten Berufswunsch nach Hause.