Junge Schreibtalente in Purgstall

Die Schwestern Magdalena (11) und Anna Salzmann (9) aus Purgstall begeisterten die Jury des Mölltaler Geschichten-Festivals.

Erstellt am 07. Oktober 2021 | 06:07
440_0008_8193086_erl40pgs_moelltal_anna_magdalena.jpg
Die beiden Salzmann-Schwestern Magdalena (links) und Anna aus Purg stall zeigten beim Mölltaler Geschichten-Festival ihr literarisches Talent.
Foto: Salzmann

Bei 160 Einreichungen zum „Mölltaler Geschichten Festival“ landeten die zwei Purgstaller Schwestern Magdalena und Anna Salzmann unter den besten Acht. „Die Jury liest alle Einreichungen anonymisiert, und es war sehr überraschend, dass sich unter den besten Acht zwei Schwestern befinden“, staunten auch die Organisatoren des „Mölltalter Geschichten-Festivals“. Das internationale Oberkärntner Festival für Erwachsene und Nachwuchsautoren stand dieses Mal unter dem Motto „Schräg“.

Ab dem 4. September waren die von der hochkarätig besetzten Jury (unter dem Vorsitz von Daniel Wisser, Gewinner des Österreichischen Buchpreises) ausgewählten Autoren eingeladen, an mehreren Wochenenden und unterschiedlichen Orten des Mölltals die besten Geschichten vorzulesen. Und so traten am letzten September-Wochenende die elfjährige Magdalena und die neunjährige Anna Salzmann in Begleitung ihrer Eltern den Weg nach Pusarnitz im Mölltal an. Dort durften sie vor fachkundigem Publikum ihre Kurzgeschichten vortragen – gemeinsam mit sechs weiteren Finalisten aus Kärnten, Tirol, Nieder- und Oberösterreich. Die Volksschülerin Anna Salzmann beeindruckte mit ihrer Geschichte „Schräg, aber besonders“ von der stets „schräg“ spielenden Querflöte Malia. Die Gymnasiastin Magdalena Salzmann überzeugte mit „Ei-demarie“, einem Text aus der Perspektive eines Eis, das auf einer schrägen Oberfläche dem Boden entgegenrollt.

Das Schreiben ist den Schwestern vermutlich in die Wiege gelegt: Mama Elisabeth Salzmann und Papa Christian waren viele Jahre lang Mitarbeiter der Erlauftaler NÖN.