Grünes Licht für Wohnbau in Steinakirchen

Noch vor 2018 scheiterte das Wohnbauprojekt am Standort des ehemaligen Kindergartens am Parkplatzmangel. Nun soll GEDESAG das Projekt mit Tiefgarage umsetzen.

Erstellt am 01. April 2021 | 04:49
440_0008_8050205_erl13steinakirchen_gedesag2.jpg
Foto: zVg

Der Weg hin zum Wohnbauprojekt am Standort des alten Kindergartens war ein steiniger. 2018 wurde das Projekt eingereicht, scheiterte aber schlussendlich an der zu geringen Anzahl an Parkplätzen. Nun startete der Gemeinderat rund um den geschäftsführenden LUST-Gemeinderat Wolfgang Zuser einen neuerlichen Versuch. Mit Erfolg.

„Nachdem ich im März 2020 die Verantwortung für Wohnbau im Gemeindevorstand übernehmen durfte, konnte nach vielen Gesprächen und Sitzungen im Laufe des vergangenen Jahres und einer umfangreichen Umplanung des Projektes Anfang 2021 nun endlich eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung gefunden werden“, ist Zuser zufrieden.

In der letzten Gemeinderatssitzung wurde das Projekt von den Mandataren besiegelt. Vorbehaltlich eines letzten Beschlusses im Aufsichtsrat von GEDESAG steht der Realisierung des Projekts nun nichts mehr im Wege.

Zur Information: 2018 waren 17 Wohnungen geplant, aber nur 12 Stellplätze waren vorgesehen. Eine Tiefgarage hätte die Kosten gesprengt und die Hanglage erschwerte das Vorhaben zusätzlich. Der Bauplan heute sieht 14 barrierefreie Wohnungen (rund 60 m²) mit 19 Stellplätzen in der Tiefgarage vor. „Die ist natürlich noch immer ein großer Kostentreiber, dafür wird an anderen Stellen gespart“, berichtet der zuständige Gemeinderat.

Die Gemeinde kommt dem Wohnbauträger entgegen, indem sie das Grundstück kostenlos – der Wert liegt bei rund 180.000 Euro – zur Verfügung stellt. Die Bauweise wurde optimiert und das Gebäude passt sich jetzt besser an die Umgebung an. Ein konkreter Baustart steht noch nicht fest.