Landjugend trotzte dem Regenwetter. Walderlebnisweg der Sinne in Lunz und „Sonnenschirm“ am Göstlinger Dorfplatz.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 04. September 2018 (03:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

42 Stunden hatten die Landjugendmitglieder in Lunz am See und in Göstling am vergangenen Wochenende Zeit, um im Rahmen des diesjährigen Projektmarathons der Landjugend NÖ die von der Gemeinde in Auftrag gegebenen Projekte zu realisieren – und dabei konnten selbst die widrigsten Wetterverhältnisse den LJ-Mitgliedern nichts anhaben. Voll engagiert und stets gut gelaunt machte man sich von Freitagabend bis Sonntagmittag an die Arbeit, um danach jeweils zwei besonders gelungene Projekte präsentieren zu können.

In Lunz galt es, am Grundstück des Landhotels Zellerhof einen acht Meter langen Barfußparcours zu errichten. „Dieser Parcours soll Teil des Gesamtkonzeptes Erlebnisraum Lunzer See und die erste Station des geplanten tut-gut-Schritteweges werden“, schilderten LJ-Leiter Martin Spreitzer und Leiterin Ramona Frisch die Aufgabenstellung. Herausgekommen ist ein wunderschöner „Walderlebnisweg der Sinne“, den Bürgermeister Martin Ploderer und Grete Enöckl von der Gesunden Gemeinde gleich testeten. „Absolut top“, waren sich dabei beide einig.

An ein extrem aufwändiges und auch technisch schwieriges Projekt wagte sich die Landjugend Göstling. Sie errichtete am Dorfplatz einen umgekippten Sonnenschirm aus Holz als Schattenspender. Darüber hinaus wurde auch der Platz neu gepflastert und mit Blumenschmuck versehen sowie eine Sitzbank mit Weidengeflecht an der Linde errichtet. „In nur 42 Stunden haben wir unser Ortsbild verändert“, verkündeten die Göstlinger LJ-Leiter Marlene Tazreiter und Hubert Fahrnberger stolz und ernteten bei der Präsentation im PfarrKulturHaus riesiges Lob der Gemeindevertreter.