Mit Pilgerrastplatz ein besonderes Zeichen gesetzt. Familien Reingruber und Leichtfried renovierten Töpperkreuz.

Erstellt am 28. August 2017 (11:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Pilgerplatz Lunz
Der neu renovierte Pilgerplatz in Lunz. Am Foto (von links): Familie Reingruber jun., Bürgermeister Martin Ploderer, Pfarrer Norbert Hahn, Brigitte und Eduard Leichtfried und Familie Reingruber sen.
Privat

Anlässlich der 60. Geburtstage und des 40. Hochzeitstages von Brigitte und Eduard Leichtfried setzten sie gemeinsam mit den Familie Reingruber junior und senior ein Zeichen des Dankes und der Verbundenheit mit der Gemeinde Lunz am See. Am Pilgerplatz in Bodingach, am oberösterreichischen Mariazellerweg auf der Anhöhe zwischen Museumsbahnstation Holzapfel und dem Gasthof „Zur Paula“ wurde das Töpperkreuz restauriert. Es steht auf einem 3D-gedruckten Betonsockel, der in dieser Form und Anwendung erstmals von der Wopfinger Baustoffindustrie hergestellt wurde.

Pilgerplatz Lunz
Privat

Außerdem ist im Sockel eine, von der Firma Riess angefertigte, Emailplakette mit dem Emblem der Mariazeller Pilgerwege im Fundament eingelassen. Neben dem Kreuz wurden zwei Lärchenholzbänke angebracht. Am Dienstag, 15. August, wurde der Platz vom Lunzer Pfarrer Norbert Hahn gesegnet. Das Kreuz wurde dem Heiligen Antonius gewidmet, der vor genau 812 Jahren am selben Tag geboren wurde. Er war ein volkstümlicher Heiliger und gilt auch als Patron der Liebenden und Eheleute.

Pilgerplatz Lunz
Privat