Nach „Nein“ zu Ehrenbürgerschaft: Initiative gestartet. Nach „Nein“ zu Ehrenbürgerschaft der SPÖ Lunz starteten Bürger für Alt-Bürgermeister Ploderer eine Unterschriftenaktion.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. Oktober 2020 (04:21)
Seit dem Wochenende läuft die Danke-Aktion für den ehemaligen Lunzer Bürgermeister Martin Ploderer. Mehr als 160 Lunzer haben sich schon eingetragen.
privat

Die Diskussion um die Ablehnung der Ehrenbürgerschaft für den Lunzer Alt-Bürgermeister Martin Ploderer durch die Stimmen der SPÖ-Fraktion (die NÖN berichtete) ist seit vergangenem Wochenende um eine Facette reicher. Innerhalb von 48 Stunden haben sich mehr als 160 Lunzer auf der Internetseite www.danke-martin.at unter dem Motto „Für uns ist Martin Ploderer ein Lunzer Ehrenbürger“ eingetragen.

Ins Leben gerufen wurde die Initiative von den beiden Lunzern Stefan Hackl, Geschäftsführer der Eisenstraße NÖ und Schwiegersohn von Martin Ploderer, und dem langjährigen Tourismusvereinsobmann Hans Mayr am vergangenen Samstag. „Ich war sehr enttäuscht über die unwürdigen Diskussionen im Gemeinderat und wollte diesen etwas Positives entgegensetzen. Der große Zuspruch innerhalb der ersten Stunden hat gezeigt, dass viele Lunzer Martin Ploderer für sein Engagement als Bürgermeister ihren Dank ausdrücken möchten“, sagt Stefan Hackl.

Eine Eintragung ist auf der Webseite www.danke-martin.at möglich. Jeder Eintrag werde überprüft und nur Lunzer Gemeindebürger würden mit Vor- und Nachnamen aufgelistet. Zeitlich ist die Aktion nicht befristet. Ziel der Initiatoren: „Es wäre schön, wenn sich möglichst viele Menschen eintragen und damit ein Zeichen setzen.“