Steinbrocken rollte auf Wohnhaus zu. Das Steinschlagschutznetz der Wildbachverbauung verhindert großen Schaden an einem Wohnhaus in Lunz am See.

Von Claudia Christ. Erstellt am 27. November 2020 (12:47)
Wildbach- und Lawinenverbauung NÖ

Einen Schutzengel hatten die Bewohner eines Wohnhauses in Klein-Großau in der Gemeinde Lunz am See. 

Ein rund zwei Tonnen schwerer, scheibenförmiger Steinblock löste sich und rollte talwärts.  Am Unterhang in Sicht zu den Gebäuden verließ der Block die Falllinie und bewegte sich schräg zum Hang auf das Wohnhaus zu. Glücklicherweise wurde er von einem Steinschlagschutznetz, das 2018 von der Gebietsbauleitung NÖ West der Wildbach- und Lawinenverbauung errichtet wurde,  aufgefangen. Ein Einschlag hätte die bergseitige Front des Gebäudes mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit massiv beschädigt  und im schlimmsten Fall sogar Personen verletzt.

Sektionsleiter Christian Amberger von der Wildbachverbauung betont, dass Steinschlag zu den am schwierigsten einzuschätzenden Naturgefahren zählt, da niemals eindeutig bekannt ist, ob und wann sich Felsteile ablösen. Wir haben wie klar war, dass hier eine Gefahrenlage besteht gemeinsam mit der Marktgemeinde Lunz schnell reagiert und sind froh, dass sich das Schutznetz bewährt hat.

Seit der Fertigstellung  sind bereits öfters mehrere kleine Blöcke vom Netz aufgehalten worden.