"Namasté am Berg" begeisterte Yogis. Über 90 Yogis lockte die Lunzerin Alexandra Bachler mit Namasté am Berg frühmorgens auf den Gipfel des Hochkars. Auch nächstes Jahr ist das Event wieder geplant.

Von Claudia Christ. Erstellt am 06. September 2019 (15:29)
Wolfgang Wutzl

Im Morgengrauen auf 1.730 Metern völlig entspannt in den Tag starten – das haben in diesem Sommer über 90 Yogis bei Namasté am Berg unter Anleitung der zertifizierten Yogalehrerin Alexandra Bachler am Hochkar erlebt. „Ich war überrascht, wie viele Menschen tatsächlich um fünf Uhr aufstehen um Yoga am Berg zu praktizieren“, freut sich die Lunzerin über so viel Zuspruch im zweiten Jahr des Events.

Die indische philosophische Lehre hat die 27-Jährige während der Studienzeit für sich entdeckt. „Der Hauptgrund war der körperliche Aspekt. Ich habe etwas gesucht, dass mich entspannt und auch körperlich einen Ausgleich zu dem vielen Sitzen und Lernen bietet“, erzählt sie. Nach und nach habe sie das Yogafieber gepackt.

Nach ihrer Ausbildung in Südamerika vor vier Jahren ist für sie nun ein Leben ohne Yoga nicht mehr vorstellbar: „Ich würde sowohl meine eigene Yogapraxis als auch das Unterrichten nicht mehr missen wollen.“

Yoga umfasst Körper- und Atemübungen sowie Meditation. Vor allem der körperliche Teil ist heute von Power Yoga bis hin zum Hot Yoga sehr vielfältig geworden. „Yoga ist für jeden geeignet. Oft kommen Leute zu mir und sagen ‚ich kann das nicht‘ oder ‚ich bin total unbeweglich‘. Aber das stimmt nicht, Yoga kann einfach jeder lernen.“

Besonders hilfreich sind die Techniken laut Bachler bei Verspannungen, als Ausgleich zu sitzenden Tätigkeiten, bei Stress und bei Konzentrationsbeschwerden. „Mir gibt die Praxis Zeit für mich selbst – ganz ohne Ablenkung“, strahlt sie.

Offline dem stressigen Alltag entfliehen

Neben den Namasté-Events organisiert die Lunzerin mit Sophie Nawratil und ihrer Schwester Raphaela seit zwei Jahren die Wurzelwerkstatt, ein Offline-Camp. Ohne digitale Medien soll die Begeisterung für analoge Tätigkeiten bei Kräuterwanderungen, kreativem Arbeiten und Yoga erweckt werden.