Zustellprobleme: Post verspricht Besserung

Erstellt am 12. Juli 2022 | 20:00
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8411755_erl28lunz_post_zustellbasis_lunz_1.jpg
Post für Sie: Das klingt in Lunz, Göstling und in Ortsteilen von Gaming derzeit fast wie ein Hohn.
Foto: privat
Seit Wochen wird in den Gemeinden Lunz am See, Göstling sowie in Langau und Lackenhof (Gaming) keine Post zugestellt. Die Post bedauert die Umstände und verspricht in dieser Woche definitiv eine Verbesserung der Situation.
Werbung
Anzeige

Über 20 Beschwerden an einem Vormittag sind bei Marita Teufel von der Postpartner-Stelle in Lunz am Donnerstag der Vorwoche eingegangen. „Seit der Umstellung auf das Postverteilzentrum in Waidhofen/Ybbs funktioniert die Postzustellung überhaupt nicht“, erklärt sie. Briefe, Prospekte, Partezettel und auch Zeitungen wie die Gemeindezeitung und die NÖN sind seit zwei Wochen ausständig.

„Bis jetzt hatten die Leute Verständnis, aber jetzt, fünf Wochen nach der Umstellung, sollte es eigentlich schon funktionieren.“ Seit vergangenen Freitag sollte sich laut der Pressestelle der Post die Situation durch zusätzliches Personal verbessert haben. „Die Zustellung sollte dann wieder ohne Verzögerungen und in der gewohnten Qualität stattfinden“, betont der Pressesprecher der Post AG am vergangenen Donnerstag. Denn die Probleme hätten nichts mit der Übersiedlung zu tun, sondern mit einer unglücklichen Häufung von Erkrankungen.

Doch die Hoffnung auf ein Ende der desaströsen Situation blieb bislang unerfüllt. „Es hat sich seither nichts geändert. Zwei zusätzliche Zusteller hätten angeblich am Freitag kommen sollen, aber sie sind nicht erschienen“, erklärt Marita Teufel am Montagvormittag. Es wird nach wie vor keine Post in den Gemeinden ausgetragen. „Die verbleibenden Zusteller können nichts für die Situation. Sie arbeiten eh schon am Limit und können sich nun auch noch von den verärgerten Bürgern anpöbeln lassen“, nimmt sie Teufel in Schutz.

Auf eine neuerliche NÖN-Anfrage bei der Post AG am Montag heißt es: „Wir haben bereits letzten Freitag Ersatz-Personal in das betroffene Gebiet geschickt, denn dort mussten kurzfristig einige krankheitsbedingte Ausfälle ersetzt werden. Im Laufe dieser Woche sollten nun alle noch offenen Sendungen aufgeholt und versandt werden. Wir bedauern sehr, dass es zu diesen Verzögerungen bei der Zustellung gekommen ist.“

Werbung