Werner Leichtfried ist neuer Kommandant. Die Gemeinde Lunz hat mit Werner Leichtfried ab ersten September einen neuen Polizei-Postenkommandanten.

Von Claudia Christ. Erstellt am 12. September 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Werner Leichtfried ist seit 1. September neuer Postenkommandant in Lunz.
Christ

Werner Leichtfried ist der neue Postenkommandant in Lunz. Der 49-jährige Gaminger tritt somit die Nachfolge von Josef Schneckenleitner an, der sich mit 31. Mai in die Pension verabschiedete. Leichtfried ist gemeinsam mit seinen derzeit sieben Kollegen im 390 km² großen Revier, das die Gemeinden Lunz und Göstling umfasst, für die Sicherheit von rund 4.000 Bürgern zuständig.

Karriere in Berndorf begonnen

Seine Karriere startete der Polizeibeamte 1990 in Berndorf (Bezirk Baden). Danach folgten die Posten Scheibbs Purgstall, Lunz, Gaming und Gresten. Sein neues Revier ist ihm deshalb bestens bekannt. „Ich schätze hier besonders den persönlichen Kontakt zu den Menschen“, erklärt der Familienvater seine Beweggründe für seine Rückkehr nach Lunz.

Dass es hier im ländlichen Bereich für die Polizei wenig zu tun gäbe, ist für den Postenkommandanten ein Trugschluss: „Wir haben hier das ganze Spektrum der Polizeiarbeit, vom Strafmandat bis zum Alpineinsatz ist alles dabei.“ Besonders die vermehrten Freizeitunfälle fordere die Polizei in Lunz sehr, denn durch den stark frequentierten Ybbstalradweg kommt es immer mehr zu Fahrradunfällen.

„Generell ist Lunz in den Sommermonaten zur Drehscheibe des Freizeitsportes geworden und im Winter sind mit den Skigebieten Hochkar und Ötscher die Alpinunfälle vorprogrammiert. Es gibt also einiges zu tun“, betont Leichfried.