Wildnis-Gesellschaft gegründet

Mit der Gründung einer Errichtungsgesellschaft wurde der nächste Schritt für das „Haus der Wildnis“ in Lunz gelegt. Der Baustart ist im Frühsommer 2019 geplant.

Claudia Christ
Claudia Christ Erstellt am 17. November 2018 | 04:20
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7422214_erl46lunzgruendungges_haus_der_wildnis.jpg
Martin Tschulik (Land NÖ, Abteilung Naturschutz), Georg Freidhager (Österreichische Bundesforste), Martin Ploderer (Bürgermeister Lunz), Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Christoph Leditznig (Geschäftsführer Wildnisgebiet Dürrenstein), Richard Juill (Hypo Noe), Hubert Schultes (NÖ Versicherung) und Josef Bichler (Abteilung Landeshochbau) beider Gründung der Errichtungsgesellschaft.
Foto: Gemeinde

Vergangene Woche wurde in St. Pölten ein wichtiger Schritt zur Realisierung des „Hauses der Wildnis“ in Lunz gesetzt: Im Auftrag der Landesregierung wurde eine Errichtungsgesellschaft gegründet. „Nach entsprechenden Beschlüssen in den zuständigen Gremien wird das Land mit 80 Prozent, die NÖ Versicherung mit zehn Prozent und Lunz als Standortgemeinde mit zehn Prozent beteiligt sein“, informiert Bürgermeister Martin Ploderer, der gleichzeitig künftig als Aufsichtsratsmitglied fungiert.

Er betont: „Ich mache das, um die Interessen der Gemeinde zu wahren“. Die Gesellschaft wird das Haus der Wildnis errichten und anschließend an den Verein Wildnisgebiet Dürrenstein vermieten. „Die entsprechenden Verträge sind in Vorbereitung“, sagt Ploderer. Indessen gehen auch die Vorbereitungen für den geplanten Baustart im Frühsommer weiter. Sobald die Einreichunterlagen komplett sind, wird um Bauverhandlung angesucht.

Mehr als 200.000 Euro an Spenden sind mit der Bausteinaktion für das „Haus der Wildnis“ bereits zusammengekommen. „Dazu kommen viele Sachspenden und Unternehmerleistungen“, zeigt sich Ploderer optimistisch, dass das Ziel von 500.000 Euro erreicht wird.