Scheibbser BORG: Erstmals seit 1996 wieder weiße Fahne

Schwieriges letztes Schuljahr erfolgreich abgeschlossen: Alle 68 Kandidaten bestanden die Matura. Schmid: „Macht mich stolz.“

Erstellt am 30. Juni 2021 | 05:09

Am Freitagnachmittag sah man im Scheibbser BORG nur glückliche Gesichter, wohin man auch blickte.

Glückliche Eltern, die sich freuten, dass ihre Sprösslinge nun „reif“ sind.

Glückliche Maturanten. Alle 68 haben bestanden und machten sich nach vier Jahren voller Hoch und Tiefs, vieler Freundschaften und begangenen Fehlern, aus denen man gelernt hatte, jetzt auf, den Abschied zu feiern – oder wie es Alexandra Aigner (8A) formulierte: „Möge die Welt gewarnt sein, wir werden sie unsicher machen.“

Glückliche Lehrkräfte, die sich mit ihren Schülern ehrlich mitfreuten.

Ein glücklicher Schulqualitätsmanager Dietmar Nahringbauer, der in seiner Rede drei wichtige Dinge hervorhob, die die Schüler gerade im BORG Scheibbs für das Leben lernen würden: Eigenverantwortung, Selbsttätigkeit und Achtsamkeit.

Und ein glücklicher Direktor Andreas Schmid, der sich nicht nur über die erste weiße Fahne an der Schule seit 1996 freute, sondern auch über zwölf ausgezeichnete und 13 gute Erfolge. „Ihr macht mich echt stolz. Dieses Schuljahr hat uns alle gemeinsam gefordert. Wie ihr, eure Eltern und alle Kollegen es geschafft haben, diese Situationen zu meistern, ringt mir Bewunderung ab. Ihr habt in diesen eineinhalb Jahren Pandemie so viel gelernt, dass ihr alle künftigen Krisen bewältigen werdet. Die Matura war um nichts einfacher als in anderen Jahren, aber diese Erfahrung und Selbstorganisation, die ihr in den vergangenen eineinhalb Jahren bewiesen habt, lässt euch alle zuversichtlich in die berufliche oder universitäre Zukunft starten. Ihr habt gelernt, wie man das Wesentliche im Leben unter einen Hut bringt“, betonte Direktor Andreas Schmid.