Wieselburg-Land: Lernen, was zu lernen ist. Stilvoll im Schlossgarten, aufgeteilt auf drei Gruppen, musikalisch unterschiedlich umrahmt beging das Francisco Josephinum seine Maturafeier und beschwor Josephinergeist.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 06. Juli 2021 (18:21)

Nach fünf Jahren in einer der landwirtschaftlichen Eliteschulen des Landes heißt es nun für die 174 (!) Maturanten des diesjährigen Jahrganges, in einen neuen Lebensabschnitt aufzubrechen. Bei der Maturafeier beschworen dabei sowohl die Maturanten als auch die Lehrkräfte, der Direktor und die Ehrengäste, die allesamt selbst im Josephinum maturiert hatten, den Josephinergeist, der diese Schule weit über die fünf Jahre Schulzeit so einzigartig macht.

„Als Josephiner habt ihr gelernt, nicht zu jammern, sondern anzupacken und das mit dem nötigen Hausverstand. Daher seid ihr überall gern gesehen“ Stephan Pernkopf


„Die Zeit im Josephinum war für mich eine prägende. Hier führen die Lehrer die Schüler auf Augenhöhe durch die Schulzeit. Man erhält neben der hervorragenden fachlichen Ausbildung auch eine Persönlichkeitsentwicklung.

Daher habt ihr als Absolventen dieser Schule in allen Bereichen die besten Berufschancen“, betonte Franz Raab, Direktor der Landwirtschaftskammer NÖ in seiner Festansprache. Das unterstrich auch LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, der gemeinsam mit der stellvertretenden Obfrau des Absolventenverbandes Claudia Zinner auch die Josephiner-Nadel überreichte: „Als Josephiner habt ihr gelernt, nicht zu jammern, sondern anzupacken und das mit dem nötigen Hausverstand. Daher seid ihr überall gern gesehen“, ist Pernkopf überzeugt.

"Man muss lernen, was zu lernen ist – und dann seinen eigenen Weg gehen" Sebastian Tropper, Klassensprecher der 5 LWC

„Mit dem Ziel vor Augen, die Matura zu schaffen, sei man vor fünf Jahren in diese Schule gestartet. Auch wenn wir so manche Rückschläge einstecken mussten, haben wir es heute wirklich geschafft. Somit passt zum Abschluss ein Zitat von Georg Friedrich Händel: Man muss lernen, was zu lernen ist – und dann seinen eigenen Weg gehen“, betonte Sebastian Tropper, der Klassensprecher der 5 LWC, in seinen Dankesworten. Insgesamt gab es bei den 174 bestandenen Maturazeugnissen 18 ausgezeichnete und 41 gute Erfolge.

Neben den Maturazeugnissen wurde im Rahmen der Maturafeier auch noch der mit 1.000 Euro dotierte Dr. Josef Hofer-Preis vom Absolventenverband übergeben. Dieser ging heuer an den IT-Leiter des Francisco Josephinums David Baumann. Er hat in der Corona-Zeit innerhalb kürzester Zeit die technischen Voraussetzungen für einen möglichst optimalen Hybrid- und Homeschooling-Unterricht geschaffen.