PVZ Purgstall: Alle Ärzte sind an Bord. Sechs Ärzte desneuen Purgstaller Primärversorgungszentrums haben sich in Pressekonferenz vorgestellt.

Von Karin Katona. Erstellt am 04. März 2021 (05:32)
Links: Der Grundriss des PVZ; rechts: Bürgermeister Harald Riemer mit den Ärzten Thomas Bandur, Maria Hofmann-Schreil, Dieter Grünberger, Julia Gassner, Joachim Lindner und Leopold Auer (von links).
BBArch, Karin Katona

In einer Pressekonferenz im Sitzungssaal des Purgstaller Rathauses haben Bürgermeister Harald Riemer und PVZ-Koordinator Leopold Auer die fünf jungen Ärzte vorgestellt, die unter der Schirmherrschaft von Allgemeinmediziner Leopold Auer im neuen Purgstaller Primärversorgungszentrum am Kirchenplatz arbeiten werden.

Links: Der Grundriss des PVZ; rechts: Bürgermeister Harald Riemer mit den Ärzten Thomas Bandur, Maria Hofmann-Schreil, Dieter Grünberger, Julia Gassner, Joachim Lindner und Leopold Auer (von links).
BBArch, Karin Katona

Durch das PVZ wird gleichzeitig die Kassenstelle besetzt, die seit der Pensionierung von Gemeindearzt Johannes Bergauer am 1. Jänner 2020 vakant ist. Übernehmen wird die Stelle die praktische Ärztin Maria Hofmann-Schreil aus Scheibbs, die derzeit eine Wahlarztpraxis für Allgemeinmedizin in Scheibbs führt.

Aus Oberndorf kommt Julia Gassner, die derzeit als praktische Ärztin in der Ordination von Andreas Winter in Texing tätig ist. Ihre Ausbildung hat Gassner im Landesklinikum Scheibbs absolviert. Ihr zukünftiger Kollege im PVZ, Thomas Bandur, ist 2011 nach Scheibbs gekommen, hat am Landesklinikum eine Ausbildung zum Allgemeinmediziner und eine praktische Fachausbildung für Allgemeinchirurgie gemacht. Der Lunzer Allgemeinmediziner und Anästhesist Joachim Lindner ist im Moment im Landesklinikum Scheibbs tätig und wird sich im PVZ ebenfalls als praktischer Arzt einbringen.

Eine Ausbildung zum Kinderarzt macht derzeit der ausgebildete Allgemeinmediziner Dieter Grünberger aus Melk.

„Die medizinische Versorgung ist auf Jahrzehnte gesichert.“ Bürgermeister Harald Riemer

Nach zweijähriger, intensiver Suche steht das Ärzteteam also nun fest. Für Bürgermeister Harald Riemer ist das Primärversorgungszentrum „ein Meilenstein für unsere Gemeinde. Wir sichern damit die medizinische Versorgung für unsere Bürger für die kommenden Jahrzehnte.“ Dass man mit dem eingesessenen Arzt Leopold Auer einen Koordinator und Starthelfer gefunden habe, sei „ein einzigartiger Glücksfall“.

Das Kernteam des Primärversorgungszentrums setzt sich aus den sechs Ärzten, Ordinationsassistentinnen, diplomiertem Pflegepersonal und einem PVZ-Manager zusammen. Zum erweiterten Team gehören eine Wundmanagerin, eine Psychologin und eine Case and Care Managerin. Kooperationspartner sind das Therapiezentrum sowie ein Wahlarzt für Unfallchirurgie im selben Gebäude.

Das PVZ wird von Montag bis Freitag, 7 bis 19 Uhr, geöffnet sein. Es sind jeweils mindestens zwei Ärzte anwesend. Die Ärzte des PVZ übernehmen auch Hausbesuche, Nacht- und Wochenenddienste. Innerhalb des Ärzteteams besteht für Patienten freie Arztwahl auf Terminvereinbarung. 50 Prozent der Ordinationszeit sind für nicht geplante Patienten reserviert.

Die Gemeinde lässt sich das Primärversorgungszentrum 1,8 Millionen Euro kosten. Auf einer Gesamtfläche von 320 Quadratmetern befinden sich im ersten Obergeschoß des Hauses auf dem Kirchenplatz insgesamt vier Behandlungsräume, ein Notfallraum, ein Labor- und Infusionsraum, ein Foyer mit Wartebereich und Kinderspielecke sowie diverse Nebenräume. Spätestens im Sommer 2022 wird das PVZ seinen Betrieb aufnehmen.