Maskenausstellung: Kunst aus Holz als Grimassen-Kult

Erstellt am 30. September 2018 | 04:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7379758_erl39randegg_gromteufel_2.jpg
Manfred Sonnleitner (Zeugwart), Markus Dettenbeck, Grom-Teufeln-Obmann Martin Leichtfried (hinten von links), mit Emma und Florian Ziegler sowie Raphael Auer (vorne von links).
Foto: I. Grubner
Masken, Felle, Glocken und Gürtel – kurzum alles, was Perchten benötigen – konnte erworben werden.
Werbung

Furchterregend und höllisch ging es vergangenes Wochenende im Meierhof in Perwarth zu. Die Mostviertler Grom-Teufeln organisierten eine Maskenausstellung der ganz besonderen Art. Schaurige, aus Holz geschnitzte Perchten, Felle, Gürtel und Glocken wurden nicht nur zum Verkauf angeboten, sondern konnten auch in kunstvoll zusammengestellten Perchten-Arrangements von den Besuchern bewundert werden.

Die 20 Aussteller, darunter drei Schnitzer aus Salzburg, der Steiermark und Niederösterreich, ein Pyrotechniker aus Oberösterreich, ein Krampusausstatter aus Kärnten und 16 weitere Gruppen zeigten in kunstvoll angelegten Arrangements aus Masken, Holz und Lichteffekten ihre Verbindung zum Brauchtum.

Den Wanderpokal für den schönsten Aussteller-Stand erhielten die „Devils and Angels“ aus Steyr. Eines der Highlights war eine Pyrotechnik-Vorführung mit Feuerschluckern und Feuerwerk als Abschluss.

Werbung