Martin Auer verlässt Bezirksbauernkammer nach 27 Jahren

Erstellt am 16. März 2022 | 04:15
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8303751_erl11bezirk_bbk_martinauer_c_bbk.jpg
Martin Auer verlässt die Landwirtschaftskammer.
Foto: BBK
Der langjährige Kammersekretär der Bezirksbauernkammer Melk und Scheibbs will sich mit 52 nochmals beruflich verändern.
Werbung

Es kam für alle Seiten ziemlich überraschend und schnell. Doch daran gibt es nichts mehr zu rütteln. Martin Auer (52), gebürtiger Steinakirchner, Josephiner und seit vielen Jahren mit seiner Familie in Melk wohnhaft, will sich beruflich verändern und verlässt die Bezirksbauernkammer, wo er seit 1995 tätig war. Zuerst als Berater der damaligen BBK Persenbeug, seit 1997 als Kammersekretär in Melk und seit 2018 leitete er die neue Organisationseinheit Melk-Scheibbs. „Ich habe in den vergangenen Wochen persönlich die Entscheidung getroffen, mich beruflich zu verändern und mein 2016 begonnenes Masterstudium zeitnah abzuschließen“, erklärt Martin Auer.

„Es war für uns überraschend und natürlich ist uns um die enorme Fachkompetenz von Martin Auer leid, aber dieser persönliche Schritt ist zu respektieren“, betont der Scheibbser Kammerobmann Franz Rafetzeder.

„Er war immer zu 120 Prozent für die Bauern da. Jetzt will er die Chance nutzen, sich nochmals beruflich zu verändern. Das sei ihm gegönnt“, erklärt auch der Melker Kammerobmann Johannes Zuser.

Interimistisch wird bei der Bauernkammer Melk Hannes Fizthum aus Bergland die Geschäfte von Auer übernehmen, in Scheibbs soll dies Alfred Fallmann temporär übernehmen. Laut Johannes Zuser soll es zeitnah eine Ausschreibung über die Landeskammerdirektion für Auers Posten geben. „Die neue Besetzung erfolgt wieder in einer Organisationseinheit, sprich der Nachfolger ist wieder für beide Bezirke zuständig“, sagt Zuser.

Werbung