Welt in Bewegung – Theater an der NMS Steinakirchen. In Steinakirchen will man Schülern das brisante Thema Flucht, Migration und Integration bewusst machen.

Erstellt am 23. November 2017 (10:54)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Um eine weitgehende Bewusstmachung der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung für eine erfolgreiche Migrationspolitik näher zu bringen, wurde das zielgruppengerechte Theaterstück „Welt in Bewegung“ entwickelt und auf Einladung von Direktorin Elisabeth Kellnreiter an der Neuen Mittelschule aufgeführt.

In einer Kooperation zwischen dem Bundesministerium für Inneres (BMI), dem International Centre for Migration Policy Development (ICMPD) und der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich (PH NÖ) wurde das Projekt ins Leben gerufen und mit den einzelnen Klassen im Unterricht vorbereitet.

Mit Darstellung, Musik und Tanz wurden schwierige Themen, wie Flucht und Migration, sachlich und ausgewogen, aber gleichzeitig auch unterhaltsam und spannend in einem Theaterstück für Schülerinnen und Schüler behandelt. Gleichzeitig wurde auch das ambivalente Verhältnis der Österreicherinnen und Österreicher zum Thema Migration aufgezeigt.

Auch einige Schüler und Schülerinnen wurden eingeladen, bei der Aufführung mitzuwirken.

Das Stück erzählt die Geschichte von Nadim und Mojo, zwei jungen Männern aus verschiedenen Ländern, die beide nach Österreich geflüchtet sind und Asyl beantragt haben. So unterschiedlich ihre Beweggründe zur Flucht auch sein mögen, ihre Hoffnungen und Träume und ihre Ängste und Enttäuschungen sind einander ähnlich. Ebenso verbindend ist die Freundschaft der beiden zu der Journalistin Amelie und dem Journalisten Vincent.

Nadim ist zufrieden, dass er in Österreich Sicherheit findet. Für Unannehmlichkeiten, die ein Asylverfahren mit sich bringt, hat er ebenso Verständnis wie für jene Menschen in Österreich, die Asylwerberinnen und Asylwerbern manchmal skeptisch gegenüberstehen. Mojo hingegen glaubt den Versprechungen von Schleppern. Aus Enttäuschung, dass diese nicht erfüllt werden, wendet er sich einem radikalen Umfeld zu. Amelie, Vincent und Nadim setzen alles daran, ihrem Freund Perspektiven für seine Zukunft aufzuzeigen.