Randegg reagierte mit Schultischen auf die Krise

Beim Bestellen der Tische für die Mittelschule wählte der Gemeinderat Einzeltische. Damit ist das Abstand halten kein Problem.

Erstellt am 18. Februar 2021 | 04:31
440_0008_8028175_erl07randegg_neueschulmoebel_neu.jpg
Die neuen Einzeltische sind bereits im Einsatz (von links): Lehrerin Alina Mitterauer mit den Schülern Hannah Loibl, Fabian Mock, Simon Ennsmann, Marie Riegler, Timo Heigl und Fabian Leichtfried.
Foto: privat

Flexibilität ist momentan in vielen Bereichen gefragt, vor allem in der Schule. Das weiß auch die Marktgemeinde Randegg und hat deshalb bei ihrer neuesten Anschaffung für die Mittelschule mögliche Krisenmaßnahmen berücksichtigt. Nämlich bei den neuen Schreibtischen für die Schulklassen.

„Wir hätten sowieso etwas erneuert, weil die alten Tische schon sehr mitgenommen waren“, erzählt VP-Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger. Um für zukünftige Krisen, die Abstandsregeln verlangen, gerüstet zu sein, entschieden sich die Mandatare dazu, Einzeltische zu kaufen. „Wir haben gerade jetzt gemerkt, dass das wirklich sinnvoll ist. Natürlich kann man die Tische auch zusammenschieben. So ist man viel flexibler. Wir haben auf die aktuelle Situation reagiert“, betont Fuchsluger.

In Summe wurden also 50 Einzeltische sowie 50 Sessel samt Equipment (Rollen zum Verschieben) um 11.049 Euro bei der Firma Mayr Schulmöbel angekauft und mittlerweile auch schon in den Klassen aufgestellt.