Burschen nach Einbruchsserie ausgeforscht

Nach einer Serie von Einbrüchen in Gastronomiebetriebe und Geschäftslokale im Mostviertel hat die niederösterreichische Polizei einen 13-Jährigen und zwei 14-Jährige als Verdächtige ausgeforscht.

Erstellt am 16. November 2018 | 14:35
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
20181116 PI Melk
Foto: LPD NÖ

Bei den Coups in den Bezirken Scheibbs und Melk entstand ein Schaden von mindestens 23.200 Euro. Die Burschen waren geständig, sie werden angezeigt.

Dem Trio wurden laut Polizei zehn Einbruchsdiebstähle im Zeitraum von August bis 4. November zugeordnet, sechs Mal blieb es beim Versuch. Außerdem werden den Niederösterreichern sechs Diebstähle in Geschäften, einer Schule und einer Sozialeinrichtung sowie eine Sachbeschädigung in einem Zug vorgeworfen. Entwendet wurden unter anderem Bargeld und Zigaretten.

Wert des Diebesguts relativ gering

Der Sachschaden beträgt laut einem Polizeisprecher mehr als 20.000 Euro. Der Wert des Diebesguts ist im Vergleich dazu relativ gering. Die Tatorte liegen in Scheibbs, Wieselburg und Purgstall sowie in Ybbs, Petzenkirchen und Melk.

Die beiden 14-Jährigen aus den Bezirken Melk und Scheibbs werden der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt. Der unmündige 13-Jährige aus dem Bezirk Scheibbs wird der Jugendwohlfahrtsbehörde angezeigt, teilte die Landespolizeidirektion am Freitag in einer Aussendung mit.