"Die Schöne und das Biest" in der Ybbser Stadthalle. Chor der Musikschule Wieselburg beteiligt sich in Ybbs an der Musiktheater-Produktion der Pfarre: zu Pfingsten in der Stadthalle.

Von Karin Maria Heigl. Erstellt am 19. Mai 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7245542_mel19ybbsmusiktheaterdie_schoene_und_da.jpg
In den Hauptrollen stehen Pierre Kleindl und Sharie Reichhard auf der Bühne.
Pfarre Ybbs

Rund 90 Darsteller werden am Pfingstwochenende in der Ybbser Stadthalle „Die Schöne und das Biest“ aufführen. Das Stück erzählt von der jungen Belle, die ihren Vater aus den Fängen eines Ungeheuers befreien möchte. Als sie das Schloss des verwunschenen Prinzen betritt, findet sie einen Ort voller Magie, Freude und Melancholie vor.

„Bei dieser Musicalproduktion stehen das Miteinander und der soziale Gedanke im Vordergrund“, betonen die Hauptverantwortlichen Ingrid Kleindl und Josef Poschenreithner, die hoffen, mit der Inszenierung an den Erfolg von Momo (vor zwei Jahren) anschließen zu können.

Reinerlös wird gespendet

An dem Projekt sind auch heuer wieder die Pfarren Ybbs und Säusenstein sowie die Ybbser Volksschule, das ASO-SPZ, die Ballettschule und zwei Musikschulen beteiligt. Karin Zehetner, die in Wieselburg Jazzgesang unterrichtet, probt mit ihrem eigens zusammengestellten Kinderchor derzeit auf Hochtouren. 

Der Reinerlös der Aufführungen (am Pfingstsonntag und am Pfingstmontag, jeweils um 18 Uhr) kommt dem ASO-SPZ,  dem Pflegezentrum sowie trauernden Pfarrmitgliedern zugute. Karten sind in den Trafiken, in der Pfarrkanzlei und an der Abendkasse erhältlich.